WEINGUT GRÓF DEGENFELD  - vereint Natur, Tradition, Moderne

Ungarn Karte Weinbaugebiete hervorgehoben Tokaj

Lexikalisch kann man notieren: die Weingärten des Weinguts Gróf Degenfeld erstrecken sich über 35 ha im Anbaugebiet Tokaj zwischen dem für seine mineralischen Weine bekannten Ort Mád und der Ortschaft Tarcal, woher der Wiener Kaiser Hof einst gerne seine Weine bezog. Sie sind bestockt mit den in der Weinregion dominierenden Rebsorten Furmint, Hárslevelü und Muscat Blanc. Aus ihnen werden trockene Weine, Spätlesen und die Tokajer Weinspezialitäten Szamorodni und Aszú gekeltert. Das Interesse steigt, liest man von den zahlreichen Prämierungen auf internationalen Messen für Gróf Degenfeld Weine. Beim Verkosten ihrer Weinspezialitäten leben Gaumenfreunden auf. Es beeindruckt das Zusammenspiel einer breiten Palette von Fruchtaromen und frischen Säuren, es zeigen sich die in Tokaj präsente vulkanische Mineralität und die hoch geschätzten Botrytis-Aromen, all dies vereint in der Freude eines langanhaltenden Abgangs.

 

Der Weinfreund fragt sich, kann dieses Erlebnis gesteigert werden? Ja, mit einem Besuch des Weinguts! Das Weingut Gróf Degenfeld präsentiert sich wie ein Theater, eine Spielstätte, wo in mehreren Szenen seinen Besuchern das Meisterwerk der Tokajer Weine aufgeführt wird.  

 

Impressionen vom Weingut Gróf Degenfeld und dem Weinbaugebiet Tokaj

Vorspiel 

Durch das meist weit geöffnete Tor gelangt man auf das Weingut Gróf Degenfeld. Vor uns der Theresia Hügel. Ein in heller Farbe strahlendes Landschloss fängt unseren Blick ein. Davor begrüßt uns eine sich nach links und weit rechts ausdehnende Parkanlage. Ihr Grün und das Wasserspiel eines zentral angeordneten Kaskadenbrunnens lassen die Gedanken des Alltag schnell entschwinden. Neugierig nähern wir uns dem herrschaftlichen wie maßvollen Gebäude, wollen erfahren, was es über den Tokajer Wein erzählen kann.   

1. Szene

Als wir auf das Gebäude zugehen spüren wir den Motor, der hier den Ton angibt, das sind die Weingärten, die den Hügel fast vollständig und bis ganz oben einkleiden. Wir stellen uns vor, wie die Gärten im Wandel der Jahreszeiten die Struktur ihres Kleides und dessen Farben ändern. Wie Sonne, Boden, Wasser, Luft den Rebstöcken die Kraft geben, aus zarten Trieben Trauben mit süßen Beeren wachsen zu lassen. Aufgabe der Winzer ist es, den Raum zu schaffen, damit die Kraft der Natur harmonisch wirken kann. Das Weingut fördert dies seit 2009 durch einen kontrollierten organischen Anbau.

2. Szene

Aus den Weingärten führt ein Weg auf das Platow des Hügels. Hier empfängt uns die Terézia Kapelle, errichtet 1750 zu Ehren der Erzherzogin von Österreich und Königin von Ungarn Maria Theresia. Von dort oben hat man einen weitreichende Rundblick auf den südlichen Teil der Weinregion und kann auch deren höchste Erhebung den Kopasz Hegy (Kahler Berg) entdecken. Man fühlt das Hügelmeer gepflegter Weingärten und der Spruch kommt einem in den Sinn: Der Weinberg will jeden Tag seinen Winzer sehen. In dieser Verantwortung wurde von Regierenden und Winzersleuten 1737 die Weinregion Tokaj als ein geschlossenes und ursprungsgeschütztes Anbaugebiet geregelt, eine Fördermaßnahme, die hier weltweit überhaupt erstmals erfolgte. Beim Betreten der Kapelle begleiten uns diese Gedanken. Die Kapelle wurde 2015 von Familie von Degenfeld umfassend saniert und lädt als öffentlicher Raum ein, wo auch das Leben bejahrende Taufen oder Eheschließungen gefeiert werden können.  

3. Szene

Mit dem gewonnenen Schatz an Bildern im Kopf geht es wieder in Richtung Hauptgebäude. Etwa hundert Meter liegt hinter ihm die sich ins Erdreich schmiegende Kellerei des Weinguts. Wer die Romantik dunkler, sich langhinziehender Keller vollgestellt mit Eichenfässern im Kerzenschein erwartet, wird überrascht sein. Es ist hell, sehr aufgeräumt, peinlich sauber - kühl ist es. Der Besucher erfährt, wie die Trauben schonend gepresst werden, wie die Gärung bei optimalen Temperaturen gesteuert verläuft, wie der Wein in wohl auswählten ungarischen Eichenfässern seine Vollendung findet und er natürlich vorher immer wieder verkostet werden muss. Man versteht, modernes Wissen und Technik sollen sichern, dass das Lesegut aus den Weingärten seine Erzählungen in eine Weinflasche mitnehmen kann. Und Romantiker bekommen dann doch noch ihren dunklen Keller. Dank des gewünschten edlen Kellerschimmels, der in den Kellern von Tokaj ein zuhause hat. Ein Pilz, der die Kellerwände wie mit zentimeterdicke extrem weiche Matten einkleidet. Der Edelpilz mag den sich aus Fässern verflüchtigenden Alkohol. Im Gegenzug fördert er eine etwa gleichmäßige Luftfeuchtigkeit und Temperatur in den Weinkellern. So werden diese zu einem idealen Ort, wo unter besten Bedingungen die Tokajer Weinspezialitäten Szamorodni und Aszú reifen können.

4. Szene

Nun gilt es, füllen wir die Gläser mit Degenfeld Weinen und stoßen wir auf unser Wohl und das einzigartigen Weltkulturerbe Tokaj an. Für diesen Genuss bietet das im Stil des 19. Jahrhunderts geschmacksvoll möblierte Schloss gleich mehrere Möglichkeiten. Man kann sich zurückziehen in eines der beiden Gesprächszimmer, die auch die Familiengeschichte und das Engagement des Adels für die Weinregion ansprechen. Eine geführte Verkostung in den Kellerräumen des Gebäudes ist ein weiteres stimmiges Ambiente. Höhepunkt kann ein Degustationsmenü in dem bis zu 60 Personen Platz bietenden Restaurant des Hauses sein. Der Chef möchte mit seinen Speisen die Starken der Degenfeld Weine betonen, dabei stützt er sich auf regionale Erzeugnisse; in seiner Philosophie startet er bei der klassischen ungarischen Küche und gleicht diese der fränzösischen Bistroküche an. 

Nachspiel

Zum Ende des Tokajer Schauspiels auf Weingut Gróf Degenfeld kann der Besucher zwischen zwei Angeboten wählen. Er erwirbt von den edlen Weinen; verlässt das Anwesen durch dessen weit geöffnetes Tor, um daheim mit Freunden all die gesammelten Sinneseindrücke wieder in Erinnerung zu rufen. Oder, er entscheidet sich für eins der 20 Doppelzimmer im Schloss Degenfeld, um am nächsten Tag vor Ort erneut die Fortsetzung dieser Wein Inszenierung zu genießen.

 

Der Besucher spürt: wie das Weingut und die Förderung der Weine aus Tokaj Herzenssache der Eigentümerfamilie von Degenfeld-Lindner sind.

Das Weingut und Schlusshotel Gróf Degenfeld wurden 2019 mit dem Titel ausgezeichnet: Schönstes Weingut Ungarns!

Weine des Weinguts, die Weingenuss aus Ungarn anbietet

zur Shop-Seite Weine vom Weingut Patricius

 

Weingenuss aus Ungarn freut sich nun auch Degenfeld Wein anzubieten. zum Shop

.

Wir starten mit den edelsüßen Weinspezialitäten und hoffen, dass es gelingt noch vor Weihnachten 2022 auch die trockenen sortenreinen Weine des Weinguts in unser Sortiment aufnehmen zu können. 

Weingenuss aus Ungarn

Lenke Kornek

Stefan-Brand-Straße 23

97688 Bad Kissingen

Tel. +49 (0) 971 1337 8181

kontakt@weingenuss-aus-ungarn.de

 

Unabhängiger Händler von

Qualitätsweinen aus Ungarn

 

  2004-2022 

18 JAHRE

Weingenuss aus Ungarn